Den geeigneten Studiengang finden

Noch nie zuvor studierten in Deutschland so viele Menschen wie im gegenwärtigen Wintersemester. So erfreulich das auf den ersten Blick auch sein mag, so viele Probleme bringt es auch mit sich. So brechen laut statistischen Angaben ungefähr 20 Prozent aller Studenten ihr Studium ab und verlassen die Hochschule oder Universität ohne Examen. Andere wiederum wechseln die Studienrichtung, manche sogar mehrmals. Alle diese Aktionen sind schwere Fehler, die nicht nur viel Geld kosten, sondern eine Verschwendung von Lebenszeit bedeuten, die nie mehr zurückgeholt werden kann.

Um solche Fehler zu vermeiden, sollte man lange vor dem Studienbeginn eine ausführliche professionelle Studienberatung in Anspruch nehmen. Dieser Service wird beispielsweise von den Agenturen für Arbeit angeboten. Die Schulen werden des Weiteren regelmäßig von Berufs- und Studienberatern besucht. Bei der Wahl des passenden Studiengangs spielt Talent oder Begabung noch nicht einmal die wichtigste Rolle. Ein Studium besteht größtenteils aus Fleiß und mühsamer Kleinarbeit, die über Jahre andauert. Während Gleichaltrige zu Partys oder zur Disco gehen, muss der Student bis spät abends lernen und sich auf die nächste Klausur vorbereiten. Die meisten Studenten studieren nicht um des Studiums willen, sondern weil sie durch das Studium ihre Karrierechancen zu verbessern gedenken. Nach einem erfolgreichen Examen hofft man üblicherweise nicht nur auf eine gut bezahlte Stelle, sondern auf eine interessante Arbeit mit guten Möglichkeiten der persönlichen Weiterentwicklung.

Es ist darum ratsam, jede gebotene Möglichkeit zu nutzen, um interessante Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen kennenzulernen. Viele Institutionen bieten in regelmäßigen Abständen einen Tag der offenen Tür an, bei dem man nähere Einblicke in ihre Tätigkeit erhält. Jemand, der zum Beispiel davon träumt, ins Ausland zu gehen, braucht nicht unbedingt auszuwandern oder in den diplomatischen Dienst zu gehen. Die meisten führenden deutschen Unternehmen operieren weltweit und führende Mitarbeiter sind häufig für Jahre im Auslandseinsatz. Manche Unternehmen bieten Studenten sogar ein Stipendium an, wenn sie sich im Gegenzug dazu verpflichten, nach dem Studium für eine bestimmte Mindestzeit beim Unternehmen zu arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *